Das Nilpferd in der Achterbahn

Das Nilpferd in der Achterbahn ist eine Art Scharade. Begriffe müssen geknetet, erklärt oder vorgespielt werden, die Gegner sollen diese möglichst schnell erraten.

Gespielt wird mit einem kleinen hübschen Holznilpferd, auf dem Würfel statt Augen sind eine Banane, eine Badewanne, ein Schweinchen oder ein Gipsfuß zu sehen. Jeder läuft eine Achterbahn auf dem Spielbrett entlang und muß an sieben Stationen den Mitspielern jeweils einen Begriff zum Raten präsentieren.
Uns war das ein bisschen wenig: die Würfelei zwischen drin, um zu den Stationen zu gelangen, ist öde und überflüssig. Außerdem sind die Ratebegriffe sehr offen formuliert: „Denk dir ein Kleidungsstück aus." Das führt dazu, dass die Spieler nur sehr einfache Begriffe z.B. Hose wählen: Jeder möchte ja geraten werden, um weiter zu kommen. Richtig lustig werden Scharaden aber erst, wenn jemand Tarzans Tigerfellhöschen vorzuspielen gezwungen wird.

Nilpferd in der Achterbahn kommt außerdem seltsam gewollt lustig daher, auch die Anleitung ist auf etwas nervige Weise fetzig formuliert. Es soll erst ab zwölf sein, wir haben es allerdings mit einer fixen Zehnjährigen ohne Probleme gespielt.

Fazit: Mit dem Klassiker „Aktivity" oder, mit Kindern, „Aktivity Junior" ist man viel besser bedient, wenn man Spaß am Vormachen, Malen, Erklären und Raten hat.


< Edel, Stein & Reich Alle Spiele-Tests Zug um Zug >