Café International - Das Kartenspiel

Café International ist ja vielleicht als Brettspiel bekannt, aber auch das Kartenspiel ist wirklich gelungen. - Wir haben auch jemand unter uns, der es sogar für besser hält. - In jedem Fall ist es kleiner, es lässt sich leicht überall hin mitnehmen und, da es äußerst einfach zu erlernen ist, schnell auch mal mit fremden Menschen im Zug spielen, die gerade mit im Abteil sitzen.

Fünf Karten werden als „Tische" des Café International ausgelegt, und die Spieler müssen die „Gäste", die sie als Karten auf der Hand haben, möglichst zahlreich an die Tische setzen. Das gibt Punkte. Sieger ist der mit den meisten Punkten. Doch beim Platzieren gelten strenge Regeln (recht nationalistische und heterosexuell orientierte, klaro!): die Deutschen nur an den Deutschentisch, die Kubaner nur an den Kubanertisch. Und all das immer schön pärchenweise: wo ein Mann sitzt, muß eine Frau dazu. Da gibt's keine Gnade. Und wer nicht kann, muss eine Karte ziehen und wer irgendwann zu viele Karten auf der Hand hat, muß eine abgeben und das gibt dicke Minuspunkte.

Café International - Das Kartenspiel ist wirklich sehr flott, extrem schnell gelernt, kostet wenig und die Karten sehen witzig aus: die Deutschen nennen wir Gerda und Horst und dann gibt's da noch Francois und Natalie und Natascha und ... am hübschesten sieht immer wieder die Inderin aus...


< Herr der Diebe Alle Spiele-Tests Die Nacht der Vampire >